Wie Du Deine Bildunterschriften zu einem echten Eyecatcher machst

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von anchor.fm zu laden.

Inhalt laden

 

Captions – diese kleinen Texte unter den Bildern auf Instagram. Einige treiben sie in die Verzweiflung. Einige lieben sie. Wie geht’s Dir damit? Schreibst Du gerne Captions? Um mal etwas Licht ins Dunkle zu bringen, habe ich heute für Dich 5 Tipps mitgebracht, um Deine Captions zum Eyecatcher zu machen. Los geht’s:

 

1. Was Du in Deine Caption schreiben solltest 

 

Fangen wir einmal ganz vorne an: Beim Thema Deiner Caption. Was solltest Du in den kurzen Text unter Deinen Bildern reinschreiben? Manchmal findet man nur ein paar Hashtags, manchmal ewig lange Texte ohne Punkt, Komma und jeglichen Absatz. Ich sage Dir: Beides geht gar nicht. Wenn Du nicht zum Vergnügen das zehnte Urlaubsbild auf Instagram teilst, sondern Dein Business hier vertrittst, dann solltest Du IMMER eine Caption unter Dein Bild packen. Ewig lange Romane liest hingegen auch niemand. Oder hast Du Lust, unendlich lange Texte zu lesen, bei denen Du ständig in der Zeile verrutscht und am Ende nicht weißt, was am Anfang eigentlich gesagt wurde? Die Arbeit kannst Du Dir dann gleich sparen und die Caption oder den ganzen Beitrag einfach weglassen. Zum Thema Struktur in Deiner Caption kommen wir aber gleich noch.

 

Was gehört nun in die Caption? Das kommt ganz auf Deine Zielgruppe an! Was braucht sie? Welche Herausforderung / welches Problem hat sie? Wie kannst Du ihr dabei helfen? Richte Deine Beiträge immer nach Deiner Zielgruppe und ihren Bedürfnissen. Wenn Du nicht weißt, was ihr Problem ist, dann lerne sie besser kennen! Du kannst hierzu zum Beispiel eine kleine Umfrage in den Instagram Stories machen und sie so besser kennenlernen.

 

2. Die Intention Deiner Caption 

 

Du solltest Dir bevor Du Deine Caption schreibst immer überlegen, welche Intention Du damit verfolgst. Möchtest Du Deine Community unterhalten, indem Du etwas Interessantes über Dich teilst oder eine Community-Aktion startest, oder möchtest du informieren? Hierzu zählen Beiträge, in denen Du Mehrwert teilst, Tipps gibst, Tools vorstellst und so weiter. 

Mache Dir klar, WARUM Du den Beitrag erstellst. Baue Deine Postings sinnvoll aufeinander auf, wechsel Unterhaltung und Information ab und achte darauf, dass Deine Captions relevant für Deine Community sind, denn niemand möchte seine Zeit auf Instagram verschwenden.

3. Setze einen Call-to-Action!

Das A und O einer guten Caption: Der Call-to-Action. Hierbei handelt es sich um eine Handlungsaufforderung, die Du idealerweise zu Beginn sowie am Ende der Caption setzt. Was ist das Ziel Deiner Caption? Sollen deine Abonnenten den Beitrag teilen, speichern oder kommentieren? Sollen sie Dir eine Direktnachricht schicken oder auf Deiner Website ein Erstgespräch buchen? Mache Dir bewusst, was welches Ziel Du mit der Caption verfolgst und sage Deiner Community ganz klar, was sie als nächstes machen soll.

 

4. Der perfekte Aufbau 

Einleitung – Hauptteil – Schluss. Kommt Dir das noch aus der Schule bekannt vor? 😉 Diesen typischen Aufbau einer Geschichte solltest Du auch in Deiner Caption beachten. Schreibe nicht einfach drauf los und überfordere Deine Community nicht mit zusammengewürfelten Informationen. 

Baue Deine Caption sinnvoll auf. Verwende eine Überschrift, die Du beispielsweise durch Großbuchstaben abhebst. Setze Deinen Call-to-Action, gebe relevante Inhalte an Deine Community weiter und beende die Caption mit einer Frage oder einer erneuten Handlungsaufforderung. So gehst Du sicher, dass das Wichtigste wirklich ankommt und nicht durch “Unordnung” in der Caption verloren geht.

 

5. Strukturiere Deine Caption 

Last but not least: Strukturiere Deine Caption! Was heißt das? Füge Absätze ein, sodass Dein Text gut lesbar ist. Verwende Emojis, um wichtige Dinge hervorzuheben und beachte den Aufbau, den ich Dir zuvor beschrieben habe. 

Schaue Dir hierzu verschiedene Captions an. Was gefällt Dir gut? Was magst Du nicht? Notiere Dir diese Punkte und wende sie auf Deine eigenen Captions an. 

Willst Du mehr über das Thema Captions lernen? Dann schaue mal bei meinem neuen Workshop vorbei!